Startseite
 
Kokain
» Marktbezogene Aspekte und Regulierungen

Preis & Reinheit

QuellenBundesamt für Polizei (fedpol; persönliche Mitteilung) für Schätzungen bezüglich des Kokainpreises und Schweizerische Gesellschaft für Rechtsmedizin (SGRM) für den durchschnittlichen Reinheitsgrad von Kokain; Drogeninformationszentrum (DIZ) für Analysen der Inhaltsstoffe der im Rahmen von Drug Checking abgegebenen Proben; Europäische Beobachtungsstelle für Drogen und Drogensucht (EBDD) für die Schätzung des Preises und der Reinheit in Europa.

Weder bezüglich des Preises von Kokain noch bezüglich der Reinheit stehen repräsentative Daten zur Verfügung, die die Situation der Konsumierenden repräsentieren.

Bezüglich der Reinheit von Kokain werden durch die SGRM, beruhend auf Analysen, die infolge eines Verstosses gegen das BetmG von forensischen Laboratorien durchgeführt werden, jährlich zusammenfassende Statistiken erstellt. Gemäss diesen Daten scheint die Reinheit von Kokain (Kokain-Base), unabhängig vom Umfang der untersuchten Menge, seit 2003 abgenommen zu haben, mit einem Tiefstwert 2011 (Tabelle). Seither hat sie deutlich zugenommen. Es kann jedoch nicht ausgeschlossen werden, dass die Variationen über die Jahre durch Änderungen des Markts oder andere Einflussvariablen entstanden sind. Grundsätzlich lässt sich aber auch sagen, dass bei grösseren analysierten Mengen die Reinheit höher war. Betreffend die Beschlagnahmungen kleiner Mengen, welche am ehesten die Situation von Konsumierenden repräsentieren, lag der durchschnittliche Reinheitsgrad von Kokain für Mengen unter einem Gramm und von Mengen von einem bis zehn Gramm 2018 bei 63% bzw. 58%. Bezüglich der längerfristigen Entwicklung nahm der durchschnittliche Kokaingehalt dieser kleinen beschlagnahmten Mengen zwischen 2003 und 2009 von rund 50% auf etwa 30% ab und verharrte dann bis 2011 auf diesem Niveau. Seither kann ein deutlicher Anstieg des Kokaingehalts auf etwa 60% beobachtet werden, so dass das Niveau von 2003 übertroffen wird (Abbildung). Die durch das DIZ im Rahmen von Drug Checking gewonnenen Daten weisen zwischen 2007 und 2009 auf eine Abnahme der Reinheit von Kokain hin, gefolgt von einer deutlichen Zunahme bis 2017 und einer stabilen Situation zwischen 2017 und 2018 (Bericht 2018). Allerdings handelt es sich dabei um Analysen von Proben, die durch interessierte Personen abgegeben werden. Es dürfte sich dabei um eine spezifische Klientel, die vornehmlich sogenannte Partydrogen konsumiert, handeln und es kann nicht ausgeschlossen werden, dass auch Dealer Drogen testen liessen. Darüber hinaus war die Anzahl analysierter Proben in manchen Jahren gering und die Analysen beschränkten sich vornehmlich auf Zürich und Umgebung.

Auf Ebene der europäischen Union (EU) zeigen Daten, die auf ähnlichen Datenerhebungsmethoden wie für in der Schweiz (mit vergleichbaren Einschränkungen) darauf hin, dass der Preis von Kokain zwischen 2006 und 2016 insgesamt etwas zurückgegangen ist, während die Reinheit nach einer kurzzeitigen Abnahme stetig angestiegen ist (EBDD, 2018, S. 26). Vergleiche mit der Schweiz bezüglich der aktuellen Situation sind ziemlich schwierig, jedoch scheinen sowohl der Preis als auch die Reinheit von Kokain in der Schweiz geringfügig höher zu sein.

Durch das fedpol wird, beruhend auf den Beobachtungen der Kantons- und Stadtpolizeikorps, jährlich eine zusammenfassende Statistik mit den durchschnittlich bezahlten Höchst- und Tiefstpreisen pro Gramm Kokain erstellt. Es sollte jedoch beachtet werden, dass die Erhebung der Daten je nach Region variieren kann und die Preise nicht nach dem Reinheitsgehalt der Substanzen berichtigt werden. Die Daten liefern daher nur Hinweise darauf, was durchschnittlich für ein Gramm Kokain bezahlt wird. Gemäss den Angaben des fedpol wurde für ein Gramm Kokain 2013 durchschnittlich zwischen 77 und 114 Franken bezahlt (minimal 60, maximal 150 Franken). Der durchschnittliche Preis hat sich zwischen 2006 und 2013 nur wenig verändert, wenn auch ein Anstieg des Preises, der mindestens bezahlt wurde, beobachtet werden kann (Abbildung). Es hat aber den Anschein, dass der durchschnittliche Preis für ein Gramm Kokain zwischen 1996 und 2006 abgenommen hat, die Daten dieser Periode sind jedoch unvollständig. Aufgrund von Schwierigkeiten bzgl. der Datenerhebung liegen seit 2014 keine Daten mehr vor.

top

 

www.substitution.ch