Startseite
 
Cannabis
» Marktbezogene Aspekte und Regulierungen

Reinheit & Preis

QuellenBundesamt für Polizei (fedpol; persönliche Mitteilung) für Schätzungen bezüglich des Preises von Cannabis und Schweizerische Gesellschaft für Rechtsmedizin (SGRM) für den durchschnittlichen Reinheitsgrad von Cannabis.

Weder bezüglich des Preises von Cannabis noch bezüglich der Reinheit stehen repräsentative Daten zur Verfügung, welche die Situation der Konsumierenden repräsentieren.

Bezüglich des THC-Gehalts von Cannabis, welches in der Regel konsumiert wird (nämlich Marihuana und Cannabis), werden durch die Schweizerische Gesellschaft für Rechtsmedizin (SGRM), beruhend auf Analysen, die infolge eines Verstosses gegen das BetmG von forensischen Laboratorien durchgeführt werden, jährlich zusammenfassende Statistiken publiziert (Tabelle). Der mittlere THC-Gehalt von Marihuana variierte zwischen 2004 und 2018 zwischen rund 7% und 13% und von Haschisch zwischen 10% und 21% (Abbildung). Wenn sich in den letzten Jahren in Bezug auf Haschisch ein etwas höherer THC-Gehalt als früher beobachten lässt, ist in Bezug auf Marihuana eine entsprechende Tendenz kaum auszumachen. Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass beobachtete Variationen über die Jahre durch Änderungen des Markts oder andere Einflussfaktoren entstanden sind. Bisher hat die Einführung von Ordnungsbussen im Oktober 2013 noch zu keiner klaren Veränderung der Gesamtzahl der untersuchten Proben geführt.

Auf Ebene der europäischen Union (EU) deuten Angaben basierend auf ähnlichen Datenerhebungsmethoden (mit vergleichbaren Einschränkungen) darauf hin, dass sowohl der Preis als auch der THC-Gehalt von Marihuana und von Haschisch zwischen 2006 und 2016 angestiegen sind (EBDD, 2018, S. 21). Vergleiche mit der Schweiz bezüglich der aktuellen Situation sind ziemlich schwierig, jedoch scheinen sowohl der Preis als auch der THC-Gehalt vergleichbar zu sein.

Durch das fedpol wird, beruhend auf den Beobachtungen der Kantons- und Stadtpolizeikorps, jährlich eine zusammenfassende Statistik mit den durchschnittlich bezahlten Höchst- und Tiefstpreisen pro Gramm Cannabis erstellt. Es sollte jedoch beachtet werden, dass die Erhebung der Daten je nach Region variieren kann und die Preise nicht nach dem Reinheitsgehalt der Substanzen berichtigt werden. Die Daten liefern daher nur Hinweise darauf, was Konsumierende für ein Gramm Cannabis bezahlen müssen. Gemäss den Angaben des fedpol wurde für ein Gramm Cannabis 2013 durchschnittlich zwischen 8 und 13 Franken bezahlt (minimal 2, maximal 18 Franken). Der durchschnittliche Preis hat sich zwischen 2006 und 2013 nur geringfügig verändert, auch wenn eine ganz leichte Zunahme beobachtet werden kann (2006 lag er noch zwischen 6 und 12 Franken; Abbildung). Aufgrund von Schwierigkeiten bzgl. der Datenerhebung liegen seit 2014 keine Daten vor.

top

 

www.substitution.ch