Startseite
 
Cannabis
» Prävalenz

Vergleiche mit Nachbarländern

Gegenwärtige Situation

Über die europäischen Länder hinweg erreichte der Cannabisgebrauch während der letzten 12 Monate 7.4% bei den 15- bis 64-Jährigen (EBDD, 2019). Gemäss CoRolAR 2016 lag der letztjährige Konsum in der Schweiz in derselben Altersgruppe mit 9.2% über dem europäischen Mittel (Abbildung). Von den umliegenden Ländern wurde in Frankreich mit 11.0% ein noch höherer Wert als in der Schweiz erreicht, in Deutschland, Österreich und Italien dagegen lag der Cannabisgebrauch in den letzten 12 Monaten bei resp. 6.1%, 6.4% und 10.2%.

Ähnliche Tendenzen - wenngleich auch mit deutlich höheren Prävalenzraten - zeichnen sich auch bei den 15- bis 34-Jährigen ab (Abbildung). In dieser Altersgruppe lag der Anteil in der Schweiz mit 18.1% über dem europäischen Durchschnitt (14.4%). Frankreich und Italien berichteten mit 21.8% und 20.9% höhere Werte, während sie in Deutschland und Österreich mit 13.3% und 14.1% etwas tiefer lagen als in der Schweiz.

In allen Ländern lag der Cannabisgebrauch der Frauen stets unter dem Gebrauch der Männer, und zwar sowohl bei den 15- bis 64-Jährigen wie auch bei den 15- bis 34-Jährigen.

In Bezug auf den Cannabiskonsum unter Jugendlichen liefert die HBSC Studie von 2014 Daten zur Lebenszeitprävalenz und der 30-Tageprävalenz. Nach diesen Daten war der Anteil der 15-jährigen Schülerinnen und Schüler, die in ihrem Leben Cannabis genommen haben, bei den Jungen in der Schweiz und in Frankreich sehr ähnlich (29%). Bei den 15-jährigen Mädchen dagegen war der Anteil in der Schweiz (19%) niedriger als in Frankreich (26%). In Italien zeigten sich leicht geringere Anteile (27% bei den Jungen, 17% bei den Mädchen) als in der Schweiz, während die Anteile in Deutschland und Österreich noch niedriger waren (Abbildung). Eine ähnliche Situation kann bei den Schülerinnen und Schülern beobachtet werden, die Cannabis in den letzten 30 Tagen genommen haben, allerdings mit niedrigeren Prävalenzen (Abbildung).

Der tägliche oder fast tägliche Cannabisgebrauch von Personen mit Gebrauch in den letzten 30 Tagen kann ein Indikator für problematischen Gebrauch sein. In Frankreich (31.0%) lag der Anteil 15-64-Jähriger diesen Indikator betreffend am höchsten (Abbildung). Während die Anteile des (fast) täglichen Gebrauchs in Deutschland (21.7%), Italien (19.7%) und Österreich (19.4%) in etwa vergleichbar waren, lag der entsprechende Anteil in der Schweiz leicht höher (25.3%).

Da alle Angaben auf Schätzungen im Rahmen unterschiedlicher nationaler Erhebungen beruhen, die sich methodologisch unterscheiden können, sollten die oben berichteten Daten jedoch mit Vorsicht interpretiert werden.

Entwicklung und Tendenzen

Insgesamt zeigt sich in Europa bezüglich der Prävalenzraten ein gemischtes Bild. In den letzten Jahren berichteten mehrere Länder eine stabile Situation oder einen Anstieg, nur in wenigen Ländern sank der Anteil mit Gebrauch (EBDD, 2018).

Im Vergleich mit den Nachbarländern liegt die Schweiz basierend auf der seit 2011 jährlich durchgeführten CoRolAR-Befragung und der alle fünf Jahre durchgeführten SGB-Befragung bezüglich des aktuellen Cannabisgebrauchs zwischen den etwas höheren Anteilen in Frankreich und den etwas niedrigeren in Deutschland (vgl. Abbildung CoRolAR, SGB & EBDD - Aktueller Cannabisgebrauch bei 15- bis 64-Jährigen im Vergleich mit Nachbarländern, nach Jahr).

CoRolAR, SGB & EBDD - Aktueller Cannabisgebrauch bei 15- bis 64-Jährigen im Vergleich mit Nachbarländern, nach Jahr

Anmerkungen:CoRolAR=Continuous Rolling Survey on Addictive Behaviours and Related Risks, SGB=Schweizerische Gesundheitsbefragung, EBDD=Europäische Beobachtungsstelle für Drogen und Drogensucht.
Fragestellung: Schweiz SGB: "Nehmen Sie immer noch Haschisch/ Marijuana?"; Schweiz CoRolAR, Deutschland, Frankreich, Österreich & Italien: 30-Tage-Prävalenz.
Altersgruppen: In der Regel beziehen sich die Angaben auf die 15- bis 64-Jährigen; Ausnahmen: Schweiz SGB 1997=15-59, 2007=15-69, Deutschland 2000 & 2003=18-59, 2006, 2009 & 2012=18-64, Italien 2001=15-44, 2003=15-54, 2011=15-64, 2014: 15-74.
Frankreich: inkl. Überseegebiete.
*Italien: Gemäss EBDD sind die für 2014 für Italien ausgewiesenen Daten nicht direkt mit den Vorjahren vergleichbar aufgrund von Veränderungen in den nationalen Datenreihen.
Quelle:Gmel, Kuendig et al. (2017); Notari, Delgrande Jordan et al. (2009); Statistical Bulletin EBDD

Bei den Jugendlichen und jungen Erwachsenen im Alter von 15 bis 34 Jahren - in der Regel die Altersgruppe mit häufigerem Cannabisgebrauch - zeichnet sich bezüglich des aktuellen Cannabisgebrauchs nach einer Abnahme tendenziell eine ziemlich stabile Situation oder gar eine Zunahme ab (Abbildung). Die aktuellsten Prävalenzraten variieren zwischen rund 6% und 14%.

Abschliessend lässt sich sagen, dass mehr als vier von zehn der 15- bis 24-jährigen Jugendlichen und jungen Erwachsenen in der Schweiz bereits Erfahrungen mit Cannabis gehabt haben. Die Anteile in den umliegenden Ländern sind ähnlich hoch wie die aus der Schweiz berichteten Werte (Abbildung). Die Situation bezüglich der Lebenszeitprävalenz scheint in allen Ländern ziemlich stabil zu sein.

Da alle Angaben auf Schätzungen im Rahmen unterschiedlicher nationaler Erhebungen beruhen, die sich methodologisch unterscheiden können, sollten die Daten mit Vorsicht interpretiert werden.

top

 

www.substitution.ch