Startseite
 
Diese Website wird seit Januar 2020 nicht mehr systematisch aktualisiert. Für aktuelle Informationen zum Thema Sucht in der Schweiz empfehlen wir die Websites Zahlen und Fakten sowie das Schweizer Monitoring-System Sucht und nichtübertragbare Krankheiten (MonAM).
Cannabis
» Prävalenz

Gebrauch bei Jugendlichen

QuellenHealth Behaviour in School-aged Children (HBSC) (1994, 1998, 2002, 2006, 2010, 2014, 2018) und The European School Survey Project on Alcohol and Other Drugs (ESPAD) (2003, 2007) für Jugendliche.

Gegenwärtige Situation

Daten der Schülerbefragung HBSC aus dem Jahr 2018 zeigen, dass die grosse Mehrheit der 15-Jährigen noch nie Cannabis genommen hat. Der Anteil der Mädchen, die niemals Cannabis genommen haben, war grösser als jener der Jungen (83% resp. 73%). Auch hinsichtlich der Häufigkeit des Gebrauchs unterscheiden sich Jungen und Mädchen deutlich. Während 11.5% der 15-jährigen Jungen berichteten, Cannabis an mindestens zehn Tagen in ihrem Leben genommen zu haben, lag der Anteil bei den gleichaltrigen Mädchen deutlich tiefer (6.8%).

Der Anteil Jugendlicher, die während der letzten 30 Tage mindestens einmal Cannabis genommen haben, steigt mit dem Alter deutlich, und zwar sowohl bei den Mädchen (14 Jahre: 3.9%, 15 Jahre: 8.7%) wie auch bei den Jungen (14 Jahre: 6.3%, 15 Jahre: 13.5%). Ein Gebrauch an drei oder mehr Tagen in den letzten 30 Tagen kann in dieser Altersgruppe als regelmässiger Gebrauch angesehen werden (Windlin et al., 2011). Dies betraf 2018 4.4% der 15-jährigen Mädchen und 7.9% der gleichaltrigen Jungen.

Ausserdem wurde der Zusammenhang zwischen dem Konsum psychoaktiver Substanzen und Merkmalen 11- bis 15-jähriger Jugendlicher (soziodemografische Merkmale, aber auch Merkmale der Gesundheit und des Wohlbefindens sowie des sozialen Umfelds) anhan der HBSC-Daten aus dem Jahr 2018 untersucht (Delgrande Jordan et al., 2019).

Tendenzen beim Cannabisgebrauch Jugendlicher

Hinsichtlich der zeitlichen Entwicklung der Lebenszeitprävalenz des Cannabisgebrauchs bei 15-Jährigen zeigt sich nach einem deutlichen Anstieg bis 2002 seither ein erkennbarer Rückgang. Während dieser Rückgang bei den Mädchen ziemlich konstant verlief, konnte bei den Jungen zwischen 2006 und 2010 eine Stagnation beobachtet werden.

Im Gegensatz zu der in den letzten Jahren beobachteten Abnahme der Lebenszeitprävalenz hat sich die 30-Tageprävalenz bei 15-jährigen Jungen und Mädchen zwischen 2006 und 2018 kaum verändert. Die einzige bedeutsame Veränderung ist eine Zunahme bei den 15-jährigen Jungen zwischen 2006 und 2010 (Abbildung).

HBSC - Lebenszeitprävalenz des Cannabisgebrauchs bei 15-Jährigen, nach Geschlecht (1986-2018)

Quelle:Delgrande Jordan, Schneider et al. (2019)

Auch anhand der Ergebnisse der Schülerbefragung ESPAD kann zwischen 2003 und 2007 bei beiden Geschlechtern eine mit der HBSC-Befragung vergleichbare Abnahme bei der Lebenszeitprävalenz (Abbildung) und beim Gebrauch in den letzten 30 Tagen (Abbildung) beobachtet werden, wobei auch in dieser Befragung Jungen generell häufiger Cannabis genommen haben als Mädchen und der Gebrauch mit dem Alter deutlich anstieg.

top

 

www.substitution.ch