Startseite
 
Alkohol
» Prävalenz

Risikokonsum: alkoholbedingte Probleme und Alkoholabhängigkeit

Im Rahmen eines spezifischen Moduls der CoRolAR-Befragungen 2011 und 2015 wurde mit Hilfe des AUDIT und des CAGE ein Screening zur Früherkennung von Alkoholproblemen durchgeführt. Bei beiden Instrumenten handelt es sich um international anerkannte standardisierte Testverfahren, welche zwar keine Diagnose, jedoch eine gute Einschätzung des Gefährdungspotentials einer Person erlauben.

Basierend auf den Ergebnissen der beiden Tests weisen 2015 etwa 9 bis 11% der Bevölkerung ab 15 Jahren einen problematischen Alkoholkonsum auf, wobei die Ergebnisse mit dem CAGE etwas höher liegen als mit dem AUDIT. Ein vermutlich abhängiger Gebrauch findet sich nach CAGE bei etwa 6% (Abbildung), nach AUDIT bei etwa 3% (Abbildung) der Bevölkerung. Männer, in der französischsprachigen Schweiz lebende Personen und jene zwischen 15 und 24 Jahren scheinen besonders häufig von einem potentiell gefährdendem Gebrauch bzw. einer Alkoholabhängigkeit betroffen zu sein. Diese Zahlen sind seit 2011 relativ stabil, haben aber eher zu- als abgenommen.

Die Ergebnisse für die jungen Altersgruppen stehen jedoch in einigem Widerspruch zur Abhängigkeitsentwicklung. Diese dauert in der Regel zwischen 10 und 20 Jahren und tritt somit in den Behandlungsstatistiken erst ab einem Alter von 35 Jahren zu Tage. Die internationale Literatur liefert Hinweise darauf, dass einige der im CAGE oder AUDIT gestellten Fragen von Jugendlichen und jungen Erwachsenen anders interpretiert werden als von Erwachsenen (Proudfoot & Teesson, 2002; Grant et al., 2004; Harford et al., 2005). Fragen nach der Kritik am eigenen Konsum können sich auf durch die Eltern geäusserte Kritik ("Du kommst mir nie wieder besoffen nach Hause!") beziehen; eine Konsumreduktion mag die Folge eines einmaligen deutlichen Überkonsums sein (z.B. "So viel trinke ich nie wieder!"); eine Toleranzentwicklung mag dem Alter geschuldet sein, verträgt man beim Einstieg in den Alkoholkonsum etwas weniger. Unabhängig von diesen eventuellen Interpretationsunterschieden zu älteren Befragten machen die Ergebnisse deutlich, dass eine nicht unerhebliche Anzahl Jugendlicher und junger Erwachsener problematisch Alkohol konsumiert.

Unter Verwendung unterschiedlicher Schätzverfahren wurde 2010 die Anzahl Alkoholabhängiger berechnet. Rund 250'000 Personen sind demnach in der Schweiz alkoholabhängig. Eine genaue Schätzung ist jedoch schwierig, fand sich doch eine grosse Varianz über die verschiedenen Schätzverfahren (220'000 bis 330'000 Alkoholabhängige). Weitere Angaben zur Studie finden sich bei Kuendig (2010).

top

 

www.substitution.ch