Startseite
 
Tabak
» Marktbezogene Aspekte und Regulierungen

Preis & Besteuerung

Der Verkaufspreis pro Päckchen der in der Schweiz am häufigsten verkauften Zigarettenmarke betrug im April 2019 Fr. 8.60 (Aufschlüsselung des Preises: EZV, 2019 und BAG). Die veröffentlichten Zahlen der EZV unterstreichen, dass seit den 90er Jahren die regelmässigen Erhöhungen des Preises einer Zigarettenpackung in der Schweiz sowohl mit Erhöhungen der Tabaksteuer verbunden sind als auch mit Erhöhungen durch die Zigarettenhersteller (EZV, 2019).

Während die von der EZV berichtete Anzahl Verkäufe in den letzten 20 Jahren zurückgegangen ist, haben sich die Einnahmen der Tabaksteuer seit den 90er Jahren mehr als verdoppelt (EZV, 2019). Die Einnahmen im Zusammenhang mit der Tabaksteuer fluktuieren in Abhängigkeit vom Nettopreis der Zigaretten, Änderungen der Steuersätze und der Verkaufszahlen.

Schliesslich wurde 2008 von der EVZ und dem BAG ein Bericht zum Einfluss der Erhöhung der Steuer auf den Konsum veröffentlicht (EVZ, 2008). Die Schlussfolgerungen dieses Berichtes legen nahe, dass mehr als ein Drittel des nach der Steuererhöhung von 2006 beobachteten Rückgangs der Verkäufe alleine auf die Preiserhöhung zurückzuführen ist und dass die Tabaksteuer eine der wichtigsten präventiven Massnahmen darstellt.

Die Unterstützung von Preiserhöhungen pro Zigarettenpäckchen durch die Bevölkerung war übrigens Gegenstand der CoRolAR-Befragungen 2012 (Kuendig et al., 2013), 2014 (Kuendig et al., 2015) und 2015-2016 (Kuendig et al., 2016).

top

 

www.substitution.ch