Startseite
 
Tabak
» Inzidenz

Lungen-, Bronchien- und Luftröhrenkrebs

Die durchschnittliche Anzahl der neu auftretenden Erkrankungen (Inzidenz) an Lungen-, Bronchien- und Luftröhrenkrebs beträgt etwa 4'000 neue Fälle pro Jahr (Männer rund 2'500, Frauen 1'500), geschätzt auf der Basis der registrierten Fälle der Jahre 2008-2012 (BAG). Dies entspricht einem Bruttoanteil von 63.9 Fällen auf 100'000 Einwohner bei den Männern und 38.0 Fällen auf 100'000 bei den Frauen.

Die Zahl der neuen Fälle pro Jahr steigt markant ab 40-44 Jahren an, nimmt dann graduell zu und erreicht zwischen 75-79 (Fauen) bzw. 80-84 (Männer) ihren Höhepunkt.

Der jährliche Anteil der neuen Fälle von Lungen-, Bronchien- und Luftröhrenkrebs auf 100'000 Personen ist in der Romandie und im Tessin deutlich höher als in der Deutschschweiz. Auch wenn die Anteile bei den Männern deutlich höher sind als bei den Frauen, nahmen sie in den letzten drei Jahrzehnten bei den Männern tendenziell ab, während auf die Frauen das Gegenteil zutrifft.

Da die Wahrscheinlichkeit, einen Lungen-, Bronchien- oder Luftröhrenkrebs zu entwickeln, mit der Dauer der Rauchexposition ansteigt, muss die Entwicklung bei der Inzidenz mit dem Konsum in der Vergangenheit in Verbindung gebracht werden, insbesondere für Altersgruppen mit einer langjährigen Exposition.

top

 

www.substitution.ch